Fokussuche / Herddiagnostikzurück

Der Begriff des Herdes kommt ursprünglich aus der ganzheitlichen Zahnmedizin. Rein Schulmedizinisch versteht man unter einem Herd eine chronische, häufig auch symptomlose entzündliche Reaktion. Einige Studien konnten mittlerweile nachweisen, dass von einem Herd eine krankmachende Wirkung ausgehen kann. Deshalb sollten im Kiefer liegende Entzündungsherde immer entfernt werden, auch wenn sie keinerlei Schmerzen verursachen. Bakterien und deren giftge Stoffwechselprodukte können sich über die Blutbahn im gesamten Körper verbreiten und das Immunsystem schwächen. Damit verbunden sind Schwellungen und Eiteransammlungen, die schmerzhaft sein können. Dazu gehören unter anderem Neuralgien, Herzerkrankungen und Erkrankungen aus dem rheumatischen Formenkreis.

Fokussuche / Herddiagnostik